Tipps für deine minimalistische Thailand Reise

10.04.2020

Bangkok & mein erster Eindruck: Ich war etwas skeptisch wegen der Meinungen, die ich speziell über Bangkok gehört hatte. Heiß, stickig, völlig crazy, zu voll, ...

Ich fand die Stadt super - irgendwie entspannt, sehr gutes Essen, schöne Märkte und authentisch. 

Natürlich sind viele Menschen unterwegs - aber ich habe mich wohl gefühlt.

Tipps:

Hole dir am Besten gleich am Flughafen eine SIM Karte. 

Ich habe unbegrenztes Datenvolumen für umgerechnet ca. 35 Euro im Monat gekauft. Das macht natürlich nur Sinn, wenn du sehr flexibel arbeiten möchtest. Ansonsten gibt es auch kleinere Pakete, die völlig ausreichen. Schließlich ist an den meisten Ecken WLAN verfügbar.

Die folgenden Apps sind absolut sinnvoll, wenn du in Thailand bist:

  • Grab - ist einfach super. Du kannst dir ein Taxi anfordern und gleich das Ziel eingeben. Das hat zwei Vorteile: Die Verständigungsprobleme fallen weg - Englisch ist leider nicht so weit verbreitet wie ich gedacht hatte - und der Preis ist festgelegt, muss also nicht verhandelt werden. Übrigens sind die Preise sehr günstig.
  • agoda - sehr praktisch für die Buchung von Unterkünften, Flügen und weiteren Busfahrten. Wenn du ein Anliegen haben solltest - ruf am Besten die Hotline in Großbritannien an. Das war bei mir notwendig, weil ich eine Buchung abändern wollte, was leider innerhalb der App nicht ging.
  • Foodpanda - darüber kannst du dir alles ohne Liefergebühren liefern lassen. Und ich meine wirklich alles: ein Eis, einen Hot Thai Tea, ein Frühstück... Einfach super - das habe ich nach meiner Rückkehr in Deutschland sehr vermisst.
  • Tuk Tuk - wenn du in Thailand bist musst du zumindest einmal Tuk Tuk gefahren sein ;-) Aber wahrscheinlich wird es ohnehin öfter sein. Die Dreiräder sind total praktisch und günstig. Ob du lieber ein Tuk Tuk nimmst oder ein Grab ist Geschmackssache. Kommt auf die Länge der Strecke an - je länger, desto eher macht ein Grab Sinn. Die Vorteile der App sind die gleichen wie bei Grab - reduzierte Sprachbarriere bezüglich deines Ziels und kein lästiges Verhandeln.


Nun zum Thema minimalistisch Reisen:

Bei mir hat es sich bewährt von jedem Kleidungsstück 4 Stück mitzunehmen (Schlübber, Socken, T-Shirts - bei Pullis & Hosen z. B. 2 Stück) und dann immer zwischendurch von Hand mit ganz normaler Seife zu  waschen. Manchmal kommst du vielleicht nicht gleich dazu, deshalb war diese Anzahl bei mir optimal.

Dünnere hochwertige Shirts aus Merinowolle fand ich super - sollte aber nicht zu anliegend sein, sonst wird es bei 40 Grad aufwärts doch etwas zu warm ;-)

Und keine Sorge, wenn du dort was brauchen solltest - du findest alles.

Ich hatte einen Unfall bei dem ich meine Schuhe völlig fertig gemacht habe. Ich habe deshalb Neue gebraucht und auf Anhieb etwas passendes, wertiges gefunden.

Zu den Krankenhäusern und den Unterschieden bei der Auslandskrankenversicherung schreibe ich beim nächsten Mal. Da gab es für mich die eine oder andere Überraschung ;-)

Bei Fragen oder Feedback gerne melden. Wenn du wissen willst wie es weitergeht - einfach für den Impulsletter anmelden.