Krankenhäuser in Thailand

13.05.2020

War ich froh, dass ich eine Auslandskrankenversicherung hatte. Aber fangen wir von vorne an...

Ein Unfall, viele Wunden - das bedeutete, dass ich regelmäßig zur Wundversorgung musste und das während alle über Corona sprechen. Hier in diesem Blog kannst du nachlesen was ich für Erfahrungen gemacht habe.

Erst einmal etwas zu den Vorkehrungen in den Krankenhäusern. Der Umgang mit dem Virus war sehr professionell. Temperaturmessungen, Desinfektionsmittel am Eingang über berührungslose Stationen, Mundschutz.

Wichtig zu wissen ist, dass es staatliche und private Krankenhäuser gibt. Auf den ersten Blick sind diese jedoch kaum zu unterscheiden. Nur das die privaten Einrichtungen moderner ausgestattet sind. Wenn du unsicher bist - einfach nachfragen. Tendenziell wird in den privaten Kliniken besser Englisch gesprochen. Irgendwie konnten wir uns aber auch in den öffentlichen Einrichtungen verständigen. Und die Preise liegen meilenweit auseinander. Bsp.: über 115 Euro für Verbandswechsel mit einem kurzen Hallo zum Arzt vs. ca. 23 Euro für Notfallversorgung inkl. Tetanus Impfung.

Meine erste Wahl sind öffentliche Universitätskrankenhäuser gewesen. Zwar einfach ausgestattet, aber sehr gut ausgebildetes Personal. Ich wurde z. B. genäht und die Ärztin hat einen super Job gemacht - ich kann kaum noch erkennen welche die genähte Wunde war.

Falls du irgendwann ins Krankenhaus zur Wundversorgung in Thailand musst - frage unbedingt nach einem modern dressing. Dadurch musst du nur alle 3-5 Tage zum Verbandswechsel - was dir viele Schmerzen erspart - außerdem verheilt meiner Meinung nach die Wunde besser und diese speziellen Wundauflagen lassen sich viel einfacher abziehen. Ich war nach dieser Erfahrung total begeistert von B. Braun Askina Transorbent :-)

Falls du also in Thailand ins Krankenhaus musst - mach dir keine zu großen Sorgen. Wir haben dort teilweise trotz der speziellen Umstände sehr nette Gespräche mit dem Personal geführt.

Vielleicht fragst du dich was dieses Thema auf meiner Webseite zu suchen hat. Irgendwie passt es ja nicht auf den ersten Blick zum Thema Minimalismus & Persönlichkeitsentwicklung. 

Ich bin davon überzeugt, dass sich die Persönlichkeit aus all unseren Erfahrungen ergibt. Ich glaube, dass jede Situation zu unserem Wachstum Beitragen kann. Um die Vor- und Nachteile einer Sache wahrzunehmen hilft mir eine achtsame Grundhaltung - dadurch ist es denke ich leichter möglich Akzeptanz zu empfinden und nicht mit der Situation zu hadern. Zugegeben nicht immer so einfach...

Welche Erfahrungen hast du mit Krankenhäusern im Ausland gemacht? Ist es dir auch schon so gegangen, dass sich aus sehr unangenehmen Erfahrungen ein Wachstumsimpuls für dich selbst ergeben hat? Gerne kannst du mir auch direkt schreiben: mail@samuel-ginglseder.de. Ich freue mich von dir zu lesen.